Das neue Buch „Friedländer Blumen“ wurde in Reichenberg vorgestellt

Am Montag, 9. September 2013 wurde das neue Buch „Friedländer Blumen“ von den Buchautoren Marek Sekyra und Otokar Simm in der wissenschaftlichen Bibliothek in Reichenberg der Öffentlichkeit vorgestellt. Nach den „Jeschkenblumen“ und „Iserblumen“ folgte jetzt der dritte Teil der Anthologie. Das 190 Seiten starke Buch beinhaltet eine Sammlung ausgewählter Texte 45 namhafter deutschsprachiger Dichter und Schriftsteller aus der Region Friedland, Neustadt an der Tafelfichte, Reichenberg und der Umgebung. Alle Texte im Buch sind zweisprachig.  Ausführlich wird auch die Mundart präsentiert. Vorgestellt werden bekannte Schriftsteller: zum Beispiel Gottfried Menzel, der sehr eng mit Neustadt verbunden ist oder Herman Blumrich, ein Friedländer, Karl Hugo Pettersch aus Friedland, der später auch in Wien gelebt hat, Josef  Bennesch aus Haindorf, Julius Kraus, der Gründer der Volksbibliothek und des Stadtmuseums in Friedland. Aber es sind auch unbekannte, vergessene Autoren einbezogen worden. Das Buch ist ein besonderer Leckerbissen für alle, die sich für Geschichte und Erzählungen aus dem Friedländischen interessieren, und soll auch die Aufgabe erfüllen, die Öffentlichkeit mit dem literarischen Erbe derer vertraut zu machen, die in der Region vor uns gelebt haben.

 Text und Foto: Stanislav Beran

Free Website Translator
free counters