Kirche in Ringenhain ausgeraubt

In der Zeit zwischen dem 31. März und 5. April 2015 brachen bisher unbekannte Täter in die Kirche der Heiligen Maria Magdalena in Ringen- hain ein. Durch eine gewaltsam geöffnete Ein- gangstür gelangten die Täter in die Kirche. Nach Angaben der Polizei wurden orthodoxe Ikonen, Kerzenleuchter, Kreuze, sakrale Gefäße und Bar- geld gestohlen. Der Wert des Diebesguts beträgt 517.000 Kronen. Die Diebe wurden bis heute nicht gefasst. Den  Räubern drohen bis zu acht Jahre Haft. Die Kripo Reichenberg bittet um die Mithilfe der Bevölkerung. Diese uralte Kirche, dessen Ursprung bis in das ausgehende 15. Jahrhundert zurückreicht, wird zwar allgemein die „Ringenhainer Kirche“ genannt, steht aber auf  Friedländer Grund. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die ursprünglich katholische Kirche der Tschecho-slowakisch-Orthodoxen Kirche überlassen. Nach 1989 konzentrierten sich die Aktivitäten der Gangster sehr schnell auf die etwa 6500 Kirchen Tschechiens. Die Objekte, die sich in Jahrhunderten in den Kirchen angesammelt haben, sind dort oft nur durch eine Holztür und ein altes Schloss geschützt.                                                                                                                                                                                            Stanislav Beran  

Free Website Translator
free counters