Das Kriegerdenkmal am Tongrund.


Das Denkmal der im Friedländischen 1813 gefallenen Krieger, auf dem gegenüberliegenden Gelände vom Tongrund bei Friedland, wurde auf Anregung von O. H. Metzger errichtet und am Sonntag den 3. August 1913 feierlich eingeweiht. Das vier Meter hohe Denkmal, ein Granit-Obelisk mit Gedenktafel und einem Kriegerkreuz, wurde von dem bekannten Raspenauer Bildhauer Lange geschaffen. Zu seinem Kunstwerk gehört auch das heute verfallene Kaiser Josef II. Denkmal vor der Schule in Ringenhain. An der Einweihung, die nach der Begrüßung der Teilnehmer um 10:00 Uhr Vormittag begann, nahmen ca. 500 Personen und 18 Vereine der Kriegsveteranen aus Reichenau und der nahen Umgebung teil. Nach der Gedenkfeier und Kranzniederlegung trafen sich alle Anwesenden im nahe gelegenen Gasthaus vom Gustav Blösche ,,Zur Talsperre,,. Hier wurde für das leibliche Wohl aller Teilnehmer gesorgt und weiter gefeiert.


Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Bronzetafel mit der Inschrift und das Kriegerkreuz entfernt und zerschlagen. In den folgenden Jahren wurde das Denkmal nicht mehr gepflegt und verfiel. Jetzt wird das Denkmal saniert. Die begannenen Rekonstruktions- und Sanierungsmaßnahmen sollen bis zum 100. Jahrestag der Einweihung im August 2013 beendet werden. Die Kosten werden sich auf etwa 100.000 Kronen belaufen. Finanziel wird das Projekt von der Bürgervereinigung ,,Frydlantsko,, in Haindorf, der Gemeinde Kunnersdorf sowie von privaten Spenden unterstützt. 

Die neue Einweihung soll am 3. August 2013 erfolgen.

Text und Foto: Stanislav Beran - 17.02.2013

Free Website Translator
free counters