Neues Kreuz vor der Lutherburg

Am Sonntag, den 27. Mai 2012 wurde das neue Kreuz vor der evangelischen Kirche in Neustadt an der Tafelfichte der Öffentlichkeit vorgestellt. Anwesend waren etwa 60 Personen. Die Überreste des zerfallenen Kreuzes lagen jahrelang in den Büschen am Straßenrand in der Nähe der Kirche. Vor ein paar Jahren wurden sie vom Pfarrer Adam Balcar in den Garten der Kirche gebracht, um sie vor weiterer Zerstörung zu schützen. Nach entsprechender Ausschreibung wurden die Restaurierungsarbeiten in Angriff genommen. 2011/12 wurde das Kreuz restauriert und dieses Jahr neu aufgestellt. Bei dieser Kulturaktion sangen Adam und Eva Balcar zusammen mit Mitgliedern der ev. Gemeinde ein Lied aus dem Jahre 1529, das von Luther komponiert wurde. Bei der anschließenden Führung durch die Kirche bestand auch die Möglichkeit, den Kirchenturm zu begehen und das Uhrwerk zu bewundern.

 

Die evangelische Kirche wurde 1912 von dem deutschen Architekten und Architekturtheoretiker Otto Bartning errichtet, der vor allem durch seine Kirchenbauten bekannt wurde. Der Choral Martin Luthers "Ein feste Burg ist unser Gott" sollte Anlass sein, ein eher funktionales Gebäude - bestehend gleichsam aus Kirche und Gemeindesaal - zu schaffen.

 

Am Sonntag, den 11.August 1912 wurde die neuerbaute ,,Lutherburg'', wie die evangelische Kirche in Neustadt auch genannt wurde, im Rahmen einer Kirchenfeier eingeweiht und der evangelischen Gemeinde übergeben. Einen Tag vorher wurde am Abend, durch Läuten der Glocken, der Beginn des Festes verkündet. Am nächsten Tag Nachmittags um 15,30 war die Abschiedsfeier im Betsaale. Nachher ging der Festzug zur Kirche. Hier wurden die Schlüssel von der Kirche feierlich übergeben. Nach dem Weiheakt, der durch den Herrn Superintendenten –Stellvertreter Lic. Theol. Kamillo Feller aus Karlsbad vorgenommen wurde, konnte der Festgottesdienst beginnen. Die Festpredigt wurde von Sr. Magnifizenz, Herrn Oberhofprediger Dr. theol.et. phil. Dibelius aus Dresden gehalten. Im Falle günstiger Witterung und bei grossem Andrang sollte zu gleicher Zeit auch im Freien auf dem Kirchplatz von Herrn Pfarrer Schilbach, Generalsekretär des Evangelischen Bundes in Halle a. S. eine Festpredigt gehalten werden. Im Anschluss an die Feier fand ein Festabend im Saale des Gasthauses „Zum König von Preusen“ statt. Der Eintritt war frei und alle Gäste waren herzlich willkommen.

 

1928 wurde in Neustadt a. T. eine eigenständige Gemeinde der Deutschen Evangelischen Kirche gegründet. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurden die Deutschen vertrieben und die Kirche wurde von der Evangelischen Kirche der Böhmischen Brüder übernommen.

Text und Fotos: Stanislav Beran - 15.09.2012

Free Website Translator
free counters