10.08.2015 - Waldbrand am Kupferberg

Mehrere Feuerwehren mussten am Samstag, 8. August 2015 zu einem Waldbrand auf dem Kupferberg (777m) in der Nähe von Neustadt an der Tafelfichte ausrücken. Das Feuer wurde morgens um 10:02 gemeldet. Wegen der ungewöhnlich lang anhaltenden Trockenheit konnte sich das Feuer sehr schnell ausbreiten. Da das Gelände schlecht zugänglich war, transportierte die Bergwacht die Feuerwehrtechnik (Pumpen und Schläuche) zum Brandort. Von der Feuerwehr wurde dann eine 620 Meter lange Schlauchleitung mit 180 Metern Höhenunterschied gelegt. Über diese Leitung wurde das Wasser an die Einsatzstelle gefördert. Weil sich in Baum- wipfeln durch starken Wind Glutnester gebildet haben, flog auch ein hinzugeru- fener Löschhubschrauber der Polizei mehrere Male mit Wasser zum Einsatzgebiet. Das Feuer konnte am späten Abend gelöscht werden, nachdem der Hubschrauber fünfzehnmal je 800 Liter Wasser ausgeschüttet hatte. Zur Sicherheit wurde der Bereich des Waldbrandes die ganze Nacht beobachtet. Wie die Polizei berichtet, war offenbar Unachtsamkeit die Ursache für das Feuer. Experten der Kriminalpolizei wollen den Brandort weiter untersuchen. Im Einsatz standen zehn Feuerwehren aus Reichenberg, Raspenau, Neustadt a. T., Bad Liebwerda, Haindorf, Friedland, Weißbach, Buschullersdorf und Dittersbach mit rund 70 Mann, dreizehn Löschfahr-zeuge, die Bergwacht und der Löschhubschrauber aus Prag. Da die anhaltende  Trockenheit und die tropischen Temperaturen der letzten Tage zu einer erhebli- chen Waldbrandgefahr führen, ist es im Kreis Reichenberg ab 10. August bis zum Widerruf verboten im Wald und an Waldrändern Feuer anzuzünden und zu rau- chen. Verstoß gegen dieses Verbot wird mit einer Geldstrafe bis zu 25 000 Kronen geahndet.                                                                                                                                                                Stanislav Beran

Free Website Translator
free counters